Kinesiologie


 

Was ist Kinesiologie?

 

Kinesiologie setzt sich aus den griechischen Worten

"kines" = Bewegung und " loges" = Lehre zusammen.

 

In den 60ger Jahren entdeckte und entwickelte der Chiropraktiker

Dr. George Goodheardt die Kinesiologie ( Applied Kinesiology) als

Diagnoseinstrument und ganzheitliche Behandlungs - und Selbsthilfemethode.

Er fand heraus, dass Vorgänge im Körper sich in der Muskelfunktion zeigen können.

Daraus entwickelte er das wichtigste Werkzeug in der Kinesiologie:

 

                          den   Muskeltest

 

Dieser ist ein Stresstest. Bei Stress kommen die Informationen nicht rechtzeitig

beim Muskel an - er schaltet ab =  hält nicht

 

Das kann man sich folgendermaßen erklären: 

Unter stressbedingten Situationen fließt die Energie nicht mehr gleichmäßig durch

die Energiebahnen des Körpers (Meridiane). Es kommt zu Blockaden.

Auch im Testmuskel - er kann nicht mehr halten und wird schwach.

Daraus ergeben sich eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten in Diagnostik und Behandlung.

 

 

                                                                       

 

Touch for Health


Touch For Health (TFH)

ist ein Richtung der Kinesiologie bei der Blockaden in den

Muskel - Energie - Kreisläufen ausgeglichen werden können.

Man geht davon aus, das der Zustand der Muskelfunktion den Zustand

des Gesamtorganismus spiegelt.

Muskeln werden bestimmten Organsystemen und Meridianen zugeordnet.

TFH wurde Ende der 60ger Jahre von dem Chiropraktiker Dr. John Thie aus der

Applied Kinesiology entwickelt und ist auch als Selbsthilfemethode zur

Gesundheitsvorsorge einsetzbar.

 

 

 

 

Psychosomatische Kinesiologie


Die Psychosomatische Kinesiologie 

wurde von Dr. Werner Weishaupt aus verschiedenen

kinesiologischen Richtungen und 20 jähriger Praxiserfahrung entwickelt.

Man benutzt den Muskeltest als Kommunikationsbrücke, um Unterbewusstes durch

den Körper (Muskel) sichtbar zu machen und somit ins Bewusstein zu rücken.

Mittels geziehlter Fragen können so Zusammenhänge der Beschwerden

schneller aufgespürt und mit verschiedenen stressabbauenden Möglichkeiten

bearbeitet werden. 

Diese Methode ermöglicht eine ganzheitliche Herangehensweise an

psychosomatische Beschwerden, aber ebenso lassen sich Ursachen anderer

Erkrankungen aufdecken und die optimale Therapieauswahl finden.

 

 

 


Hinweis:

Ich möchte Dich freundlich darauf hinweisen, dass es sich bei einigen Diagnose- und Behandlungsverfahren um Erfahrungsheilkunde handelt. Diese sind im streng naturwissenschaftlichen / schulmedizinischen Sinne (noch) nicht wissenschaftlich bewiesen. Sie basieren auf Erfahrungen von Therapeut/innen und Patient/innen und stellen kein Heilversprechen dar !